Logo Akutmag
Icon Suche

Rise of the Jogginghose – die besten Loungewear-Brands

Das meistgetragene Kleidungsstück at the moment? Jogginghose! Die aktuelle Situation lässt uns im Homeoffice sportlich aussehen. Wer bis dato noch an Karl Lagerfelds Zitat festhält, möge stark bleiben. Hier kommen die besten Loungewear-Brands.

Von Leila Alder

Oben hui unten pfui – so in etwa lautet der Dresscode für Zoom-Meetings aller Art, seit geraumer Zeit. Ganz so pfui muss es untenrum aber nicht sein. Gibt nämlich ein paar Loungewear-Brands, die wissen, wie man mit Stil chillt und Zoom-called.

Lamarel

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von lamarel (@lamarel_official)

Gegründet wurde Lamarel 2018 als Slow Fashion Label für starke, unabhängige Frauen – von einer starken, unabhängigen Frau: Sandra. Nebst diesen wertvollen Eigenschaften, ist die Gründerin aber auch so smart, dass sie während der Quarantäne, zusätzlich zu den eleganten Pieces, begonnen hat unisex Traineranzüge zu produzieren. Dabei hat sie sich bewusst für die Pre-Order Strategie entschieden, um unnötigen Fashion Waste zu vermeiden und um Awareness dafür zu schaffen, dass nicht immer alles schnell gehen muss. Also take a deep breath und chill in Lamarel.

Lola Studio

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von lola studio (@lola___studio)

Schweizer Yoga-Girls und Boys kennen und tragen Lola Studio. Klare und verdiente Sache. Mittlerweile musst du aber kein Yoga mehr praktizieren, um die trendigen, nachhaltigen und vor allen Dingen bequemen Kreationen von Lola Studio stolz tragen zu können. Unter den neusten Designs des Schweizer Labels, finden sich nämlich auch oversized T-Shirts und Baggypants. Passend fürs Homeworkout oder eben auch zum Netflix schauen.

Pangaia

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von PANGAIA (@thepangaia)

Vielen gelang 2020 gezwungenermassen der Abbruch, wenigen den Durchbruch. Der Loungewear-Brand Pangaia hat es jedoch geschafft. Wie? Mit Trainerhosen. Und Wissenschaftlerinnen, Technologen und Designerinnen. Ziel war es, Fair Fashion zu fördern, zu revolutionieren und Innovationen zu entwickeln. Nebst etablierten Strukturen wie der Produktion im Rahmen der Kreislaufwirtschaft, treibt das Label, beziehungsweise die Open-Source-Plattform, Nachhaltigkeit durch Launches zu bestimmten Themen oder Events, rund um unseren Planeten, voran. In Pangaia tust du beim Nichtstun also Gutes.

Calida

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von CALIDA Switzerland (@calidaswitzerland)

Old but gold. Wie man als Traditionsmarke nicht verstaubt, weiss Calida ganz genau. Die neusten Pijama- und Loungewear-Kollektionen treffen den Puls der (Corona-)Zeit – trotz 80-jährigem Bestehen. Gratulation an diesem Punkt! Anlässlich dieses Spektakels, droppt die innovative Wäschemarke dieses Jahr noch so einiges, um unsere Trainerkollektionen aufzustocken. Be prepared!

Mate the Label

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von MATE the Label (@mate_the_label)

2013 gründete Kayti O’Connell, mit dem Ziel, mühelose, klassische, nachhaltige und entspannte Kleidung zu kreieren Mate the Label. Für die hübschen Chill-Pieces werden ausschliesslich natürliche und zertifizierte Materialien, die Haut und Umwelt schonen, verwendet. Wer sich also bei Mate für den Serienmarathon eindeckt, unterstützt dabei sogar noch unser Ökosystem. Mate the Label gibt es unter anderem auch bei clomes.ch zu erstehen.