Logo Akutmag
Icon Suche

Manifestieren – das Universum macht’s schon!

Sich etwas so sehr wünschen, dass es Wirklichkeit wird? Das Gesetz der Anziehung, auch Manifestation genannt, soll genau das tun. Wer dem Ganzen ein wenig skeptisch entgegenblickt, ist nicht allein. Probieren schadet aber nicht! Eine kleine Anleitung zum Manifestieren.

Von Vanessa Votta

Vielen ist der Begriff Manifestation wohl nicht unbekannt. Übersetzt bedeutet es nichts anderes als Sichtbarwerden oder Sich-offenbaren. Mit verschiedenen Methoden werden Wünsche und Träume ins direkte Unterbewusstsein gebracht und das Universum kümmert sich um den Rest. Zu gut um wahr zu sein? Maybe, aber ein Versuch ist es doch Wert. 

Manifestieren ist nicht mehr nur ein spiritueller Begriff, die Manifestation hat sich alltagstauglich gemacht. Immer mehr Menschen schwören darauf.

Um es ein bisschen verständlicher zu machen: Bei der Manifestation wird alles als Energie bezeichnet. Alles was wir sehen und fühlen besteht aus Energien, die miteinander verbunden sind. Diese nutzen wir beim Manifestieren zu unseren Gunsten. Wenn wir etwas in unser Leben manifestieren möchten, dann müssen wir es persönlich auch für möglich halten. Wenn die mögliche Vorstellungskraft nicht bis an diesen gewünschten Moment reicht, kann der Glaube daran es zu schaffen auch nicht grösser werden. 

Zuerst einmal ist es wichtig sich mit allen Facetten des Wunsches auseinanderzusetzen. Man muss sich im Klaren sein, dass ein Wunsch mit Veränderungen und neuen Aufgaben daherkommt. Die Einzelheiten lohnt es sich im Detail anzuschauen, sich je nachdem auch darüber informieren. Wenn wir uns diese neuen Informationen aneignen erzeugen wir neue Schaltkreise in unserem Gehirn und damit speichern wir die Infos in unserem Bewusstsein. Situationen, Gefühle oder Dinge werden jetzt mit diesen Schaltkreisen in Verbindung gebracht und erweitern sich. Am allerwichtigsten ist es jedoch, dass man selbst daran glaubt, dass es real werden kann. Nun müssen wir uns nur noch trauen, jede noch so kleine Gelegenheit wahrzunehmen.

Kleine Schritt für Schritt Anleitung zum Manifestieren

  1. Geh es langsam an. Nimm dir Zeit, um dir genau zu überlegen, was du willst. Versuch dich auf die Schritte bis zum Ziel zu fokussieren, so gelingt es dem Beuwsstsein einfacher den Wunsch aufzunehmen. Überschätz dich nicht und sehr wichtig; Sei dankbar dafür, was du schon hast. 
  2. In dem Moment wo ein Wunsch oder Gedanke sich aufbraut, wird er schon Teil deiner Realität. Versuche so oft wie möglich darüber zu reden und zwar aus deinem Herzen. Erzähl anderen wie es dir gehen wird, wenn du dein Ziel erreicht hast. Am besten du schreibst es auf ein Blatt Papier, um es wirklich zu verinnerlichen. Mach dir Gedanken zum Warum. Wenn möglich umgib dich mit der Sache, die du dir wünschst. Informiere dich, lies Bücher und schau Videos.
  3. Klammere dich nicht zu fest an den Wunsch. Vor allem nicht aus Angst. Sich zu fest am Wollen und Brauchen zu orientieren hat meist negative Folgen bei einer Manifestation. Lass los und versuche positiv eingestellt an die Sache ranzugehen. Fühl dich nicht gestresst, das Gesetz der Anziehung arbeitet für dich. Bereite dich nun einfach auf das Empfangen vor.
  4. Nimm alle Möglichkeiten an, die in Zusammenhang mit deinem Wunsch stehen. Versuche dir bewusst zu sein, dass du all das verdienst, ansonsten wird die Manifestation im Prozess blockiert. 
  5. Führ dir immer wieder vor Augen, dass du es wert bist. Dein Wunsch ist im Gegensatz zum Universum winzig. Ein Vision Board kann dir dabei helfen, dich deines Wunsches würdig zu fühlen. Stell es an einen Ort, an dem du jeden Tag vorbeigehst und überleg dir jedesmal das Gefühl deiner Vision, so als wäre der grosse Moment schon da.

Als Hilfestellung dient die 369 Methode, dazu kursieren im Netz drei verschieden Varianten. Die erste Variante scheint am meisten Sinn zu machen, die anderen wirken ein wenig überspitzt. Aber das sei jedem selbst überlassen.

  1. Bei der ersten Variante geht es darum, das klare Ziel am Morgen drei Mal, am Mittag sechs Mal und am Abend neun Mal laut auszusprechen oder sich aufzuschreiben. Dabei wird das Ziel fester und tiefer in das Bewusstsein verankert. Das wird jeden Tag wiederholt.
  2. Bei der zweiten Variante geht es darum andere Menschen zu beeinflussen oder gar zu manipulieren. Dafür stellt man sich die Person, um die es geht drei Mal vor, sechs Mal überlegt man sich einen Grund zur Kontaktaufnahme und zu guter Letzt formuliert man den Inhalt der Nachricht ganze neun Mal. Heavy shit!
  3. Jetzt wirds noch ein wenig weirder. In der dritten Variante geht es darum die Matrix, in der wir uns anscheinend befinden, zu verlassen. Dafür müssen wir und morgens, mittags und abends drei, sechs und neun Mal vorstellen, dass wir nicht in einer Realität leben sprich unsere Umgebung nicht real ist.  So gelingt es uns aus der Matrix auszubrechen. Wer jedoch einmal draussen ist kann nicht wieder rein. Somit kann uns auch niemand erzählen, ob es gelingt.

Eins noch vorweg! Natürlich wird der tiefste Wunsch nicht Wirklichkeit, wenn Mensch nur faul rumhockt und auf Magic wartet. Von heute auf morgen wird sich da auch nicht viel tun. Geduld muss sein! Aber je mehr das Gespür für den Wunsch da ist, desto wahrscheinlicher wird er wahr.

Ich hab der Manifestation nun mal eine Chance gegeben und es ausprobiert. Mal sehen was passiert, ich überlass es nun dem Universum.